Informationen über Cobuddy

acceptIT Cobuddy – Assistant Chatbot für Ihr Business

Mit Anwendungen in natürlicher Sprache kommunizieren. Cobuddy versteht Sie und Ihre Kunden.

Cobuddy ist eine Assistant Chatbot. Grundsätzlich betrachtet ist dies ein Chatbot Plus, ein Next Generation Chatbot, ein Chatbot 4.0, ein KI (Künstliche Intelligenz) Chatbot, … Es gibt viele Bezeichnungen für Chatbots, die eine KI-Komponente enthalten. Wir nutzen den Begriff Assistant Chatbot, weil er Cobuddys Zweck am besten zum Ausdruck bringt.

Das macht Cobuddy zum Assistant Chatbot

Zunächst einmal: Er kann alles, was regelbasierte Chatbot können:

  • mit Buttons arbeiten
  • mit Regeln funktionieren, aber er ist nicht nur regelbasiert
  • Er kann beliebig viele Services einbinden,
  • Er steht rund um die Uhr, orts- und zeitunabhängig zur Verfügung
  • Er kann beliebig viele Vorgänge gleichzeitig bearbeiten

Darüber hinaus

  • Er versteht, was Sie meinen, d.h. er erkennt die Absichten (Intents) in Aussagen in natürlicher Sprache
  • Er verbessert sich selbständig ohne Programmierung
  • Er kann beliebig viele Themen trainieren

Was können regelbasierte Chatbots und was können sie nicht

Aktuell sind in Unternehmen regelbasierte Chatbots verbreitet im Einsatz. Was unterscheidet diese Chatbots von Cobuddy? Sie enthalten keine KI-Komponente. Statt Benutzereingaben zu verstehen und zu lernen, durchsuchen sie einen Text nach Schlüsselbegriffen und „reagieren“ darauf in der programmierten Art und Weise. Freie Texteingaben oder gar Dialoge können von diesen einfachen Standard Chatbots nicht gut bewältigt werden.

Auch die sogenannten „Klick Bots“ gehören zur Gruppe der regelbasierten Chatbots. Sie funktionieren in der Interaktion sehr einfach, denn Sie führen den Anwender durch Auswahlbuttons auf einem vordefinierten, starren Informationsweg. Klickt ein Benutzer auf einen der angebotenen Buttons, zeigt der „Klick Bot“ einen Text an, der meist wieder Buttons zur Auswahl stellt. So hangelt sich der Benutzer eines „Klick Bots“ von Button zu Button, bis er zur gewünschten Information kommt, oder auch nicht. In letzterem Fall wird dann eine persönliche Kontaktmöglichkeit angeboten

Wann macht es Sinn, mit Mustererkennung und Buttons bei einem Chatbot zu arbeiten

Wann macht es Sinn, mit Mustererkennung und Buttons bei einem Chatbot zu arbeiten

  • Konfiguration von Produkten,
  • Führung eines Anwenders durch eine Anwendung
  • Vermeidung von langen Eingaben
  • Ausfüllen von Anträgen und anderen Formularen
  • Unterstützung von Anwendern bei Auswahlprozessen
  • Beantwortung von Fragen eines engen Themengebietes
  • Beantwortung von FAQ

 

Wie lernt der Assistant Chatbot acceptIT Cobuddy

Der Assistant Chatbot Cobuddy kann, im Unterschied zu Klick Bots und anderen regelbasierten Chatbots, Eingaben und Nutzeranfragen in natürlicher Sprache verstehen, und diese Fähigkeit selbständig verbessern. Wie funktioniert das?

Grundsätzlich benötigt Cobuddy einen Basis-Input, der aus Beispielsätzen, aus Intents und Dialogknoten besteht. Zunächst ist also festzulegen, welche Intents (Absichten) er erkennen soll und auf welche Anfragen er wie reagieren soll (Dialogknoten). Damit der Chatbot diese Intents erkennen kann, benötigt er Beispielsätze, die den Intent zum Ausdruck bringen, sodass er die Antwortoptionen erlernen kann.

Ein Cobuddy Lernbeispiel
„Fremdwährung in Euro“

Cobuddy soll erkennen können, dass ein Benutzer wissen will, wieviel eine Fremdwährung in Euro wert ist. Nennen wir das Intent „Fremdwährung in Euro“.

Beispielsätze für das Basistraining des Intents „Fremdwährung in Euro“ könnten sein:

  • Wieviel ist … in Euro wert?
  • Wieviel … sind 1 Euro?
  • Rechne … in Euro um.#
  • Wie hoch ist der Wert von … in Euro?

Je mehr Beispielsätze Cobuddy für ein Intent zur Verfügung hat, desto besser kann er dann im Echtbetrieb ähnliche Eingaben richtig interpretieren. Die richtig interpretierten Benutzereingaben werden automatisch zu den Beispielsätzen des Intents abgespeichert: Cobuddy hat gelernt.

 

Mit einem Basistraining wird Cobuddy fit für seinen Einsatz gemacht

Cobuddy benötigt ein Basistrainingspaket. Das Basistraining kann in Art, Inhalt und Umfang stark variieren, je nachdem, wie und für welche Zielgruppe Sie den Chatbot einsetzen wollen. So hängt der Umfang des Basistrainings sehr stark davon ab, ob er dialogfähig sein soll, wie viele Absichten (Intents) er zu erkennen hat und wie umfangreich sein Themengebiet ist.

Faktoren, die das Cobuddy Basistraining bestimmen

  • Anzahl und Umfang der Themengebiete

  • Komplexität des Einsatzgebietes

  • Art der Kommunikation (Button, freie Texte, Dialog etc.)

  • Anzahl der Absichten (Intents), die der Chatbot erkennen soll

  • Zahl der Beispielsätze zur Intent-Erkennung

  • Anzahl der möglichen Dialogknoten

  • Anzahl der möglichen Antwort

    Mit zunehmender Datenbasis wird Cobuddy immer „schlauer“ und kann die Absichten der Anwender immer besser erkennen und entsprechend korrekte, passende und hilfreiche Informationen geben

 

Warum sollten Sie, Ihre Mitarbeiter oder Ihre Kunden Anwendungen in natürlicher Sprache bedienen?

Bedienen Sie Anwendungen in natürlicher Sprache, statt Masken und Formulare auszufüllen. Warum? Es gibt gute Gründe, Anwendungen in natürlicher Sprache per Chatbot zu bedienen.

Mit Maschinen sprechen, ein kleiner Exkurs

Spätestens seit Siri und Alexa ist es für immer mehr Menschen vorstellbar, auch beruflich Anwendungen mit Sprache zu bedienen. Im telefonischen Kundenservice sind automatische Sprachansagen zur Kanalisierung von Anrufern ein alter Hut, und in der Logistik kommen Sprachbefehle per Headset seit gut fünfzehn Jahren zum Einsatz (Pick-by-Voice). Für Menschen mit bestimmten Handicaps ist es ein Segen, dass sie ihre Anwendungen mit Sprache steuern können. Diese Beispiele illustrieren, wie vorteilhaft es sein kann, wenn natürliche Sprache im Austausch mit Maschinen oder Software zum Einsatz kommt. Die Vorstellung, dass alle Mitarbeiter im (Großraum-)Büro permanent mit ihren Anwendungen reden, ist jedoch weniger überzeugend und schreckt eher ab.

 

Chat schlägt gesprochene Sprache

In vielen Business Bereichen hat das Chatten mehr Vorteile als gesprochene Sprache. Dies betrifft sowohl die technischen bzw. technologischen Möglichkeiten, die Aufwände für das Aufsetzen der Lösungen wie auch der Anwendungsbereich und die Einsatzbedingungen.

Warum gesprochener Sprache (noch) viele Nachteile im Vergleich zur geschriebenen Sprache hat:

  • Hohe Trainingsaufwände, da die gesprochene Sprache sehr variantenreich ist, da sie durch viele Faktoren beeinflusst wird, wie Dialekte, individuelle Aussprache, individuelle Tonlagen, Redefluss und Geschwindigkeit etc.
  • Die Verarbeitung von gesprochener Sprache benötigt ein Vielfaches an Rechenleistung im Vergleich zu geschriebener Sprache
  • Die KI Services zum Verstehen natürlicher gesprochener Sprache sind noch begrenzt und stehen aktuell nur für wenige Sprachen zur Verfügung
  • Ein- und Ausgabe durch die Benutzer können durch Umgebungsgeräusche sehr beeinträchtigt werden
  • Mitarbeiter und Kollegen können sich durch gesprochene Mensch-Maschine-Dialoge gestört fühlen
  • Eine parallele Sprach-Bedienung von Anwendungen während Meetings, Telefonaten oder Video-Konferenzen ist unproduktiv und störend

 

Chat schlägt Masken und Menüs: Die Vorteile des Chattens

„Ein Chatbot macht es möglich, diese Form der Kommunikation mit einer Anwendung zu führen, denn er ist ein „textbasiertes Dialogsystem, welcher das Chatten mit einem technischen System erlaubt.“

Beispiel Informationssuche

Wir alle kennen diese Situation: Wir haben eine Webseite, z.B. ein Infoportal, gefunden, auf der wir die gesuchte Information vermuten. Wir müssen dann einige Überschriften lesen, einige Textpassagen überfliegen, Menüs öffnen etc. Wenn wir Glück haben, ist die die Seite gut strukturiert und wir finden das Gesuchte relativ schnell.

Haben wir hingegen Pech, ist das das Gesuchte gar nicht auf der Seite zu finden. Trotzdem hat es uns die gleiche Lesezeit gekostet. Dabei haben wir vielleicht einen Link übersehen, nicht auf den richtigen Menüpunkt geklickt, an der falschen Stelle gesucht, weil die anders aufgebaut ist, als wir es erwarten würden etc.

Lösung: Ein Chatbot bringt die Informationen zum Suchenden

Chatbots wie Cobuddy können alle Infos eines Portals an einer Stelle zusammenbringen und über eine einzige Eingabe und Ausgabe verfügbar machen. Kein Klicken, kein Suchen, keine Menüs. Ich gebe einfach in natürlicher Sprache ein, was ich wissen will und an gleicher Stelle gibt mir der Chatbot die gewünschte Information bzw. er fragt nach weiteren Details, falls er sie für eine Antwort benötigt. Ich bin sehr zufrieden, weil ich sofort ohne langes Durchforsten eine passende Antwort bekomme. Der Kundenservice ist ebenfalls sehr zufrieden, da er sich auf Aufgabenstellungen konzentrieren kann, die eine individuelle fachliche Bearbeitung erfordern.

Was für Informationsportale (siehe Beispiel oben), gilt, trifft auch für Handbücher, Glossare und sogar Geschäftsanwendungen zu. Neue oder ungeübte Mitarbeiter führt ein Chatbot durch eine Anwendung und vermeidet damit, dass sich Ihr Personal mühsam in unbekannten Menüs und Masken zurechtfinden muss.

„Die Fragen, an welcher Stelle einer Anwendung welches Häkchen gesetzt werden muss, oder wo sich ein bestimmtes Eingabefeld befindet, stellen sich mit einem Chatbot gar nicht.“

 

Anwendungsgebiete von Cobuddy

Cobuddy für Kundenservice

Cobuddy für Wissensmanagement

Cobuddy für Management-Informationen

Cobuddy für Routinetätigkeiten

Cobuddy für Anwendungen

So kommen Sie mit dem Assistant Chatbot Cobuddy zu Ihrer perfekten Chatbot-Lösung

Typischerweise steht bei uns ein Workshop am Anfang eines Einführungsprojektes (Siehe auch den Blogbeitrag „So führen Sie Chatbots erfolgreich ein“). Im Workshop erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen die grundsätzlichen Projektziele. Sie legen die wesentlichen Eigenschaften des Chatbots, die Rahmenbedingungen und das weitere Vorgehen fest. Anschließend durchläuft das Projekt mehrere Phasen bis zum Going-Live des Chatbots..

Hilfreich kann es sein, einen Prototyp mit reduziertem Umfang aufzusetzen, da Sie hierdurch für Erkenntnisse gewinnen können, die für die weiteren Ausbaustufen sehr wertvoll sind. Ein Augenöffner ist das Nutzerverhalten. Es hat sich gezeigt, dass das erwartete Verhalten und die tatsächlichen Eingaben der Nutzer sehr abweichen können.

Cobuddy Einführungsprojekt: Alles startet mit einem Workshop

Generalist oder Spezialist? Dialogfähigkeit oder Buttons?
Sie bestimmen!

Zusätzlich zum Einsatzbereich und zum Themengebiet kann Cobuddy durch Merkmale individuell auf Ihre Anforderungen angepasst werden.

Sie bestimmen also nicht nur, was Cobuddy für Ihr Unternehmen können soll, sondern auch wie er mit Ihren Kunden und Mitarbeitern kommuniziert und welche „Persönlichkeit“ er haben soll.

Assistant Chatbot acceptIT Cobuddy: Die Fähigkeiten des Chatbots können genau auf Ihren Anwendungsfall zugeschnitten werden, um eine bestmögliche „User Experience“ zu erzielen.

Cobuddys prägende Merkmale

 

  • Dialogfähigkeit
  • Persönlichkeit
  • Spezialisierung
  • Vielseitigkeit
  • Personalisierung
  • Integration
  • (Kontext-)Verständnis

So ist Cobuddy aufgebaut und diese Technologie steckt in ihm

Der Assistant Chatbot Cobuddy basiert auf Node.js, und über seine Schnittstelle können wir prinzipiell jede Anwendung für Sie anbinden. Cobuddys Architektur ist so angelegt, dass er sowohl mit den cloudbasierten KI-Services von IBM, als auch mit On-Premises KI-Plattformen arbeiten kann.

Abbildung Assistant Chatbot acceptIT Cobuddy: Aufbau und mögliche Komponenten

Cobuddy trainiert und entlastet dadurch auch das IT-Personal

Cobuddy wird durch Training besser und muss nicht für jede Anfrage neu programmiert werden. Dies bedeutet auch für Ihre IT-Mitarbeiter eine deutliche Entlastung nach Einführung der Lösung.

Nach erfolgtem Basis-Training nutzt der Chatbot die Benutzer-Eingaben, um sich selbständig zu verbessern. Nötige Feinjustierungen können in der Regel durch die Mitarbeiter erledigt werden, in deren Abteilung oder Team sein Einsatz angesiedelt ist. Wird Cobuddy eingesetzt, um Mitarbeiter durch eine Geschäftsanwendung zu führen, könnte dies die Programmierung neuer Masken möglicherweise sogar überflüssig machen.

Nutzung und Zufriedenheit mit dem Cobuddy Dashboard immer im Blick

Cobuddy hat ein eigenes Dashboard, das alle wichtigen Informationen über die seine Nutzung Chatbots zusammenführt.

Diese im Cobuddy Dashboard zusammengefassten Daten geben wertvolle Hinweise darauf, wir gut der Chatbot den definierten Anforderungen entspricht und ob die Anwender ihn so nutzen, wie Sie es erwartet haben. Sie können sofort erkennen, wo Handlungsbedarf besteht, wenn zum Beispiel vermehrt bestimmte Nutzer-Anfragen erscheinen, für die er ursprünglich nicht vorgesehen war.

  • Sind alle Absichten erkannt worden?
  • Wo benötigt der Chatbot mehr Training?
  • Welches sind die häufigsten Fragen?
  • Welche Themen interessieren besonders?
  • Wie zufrieden sind die Anwender?
  • Wie schnell konnte der Chatbot durchschnittlich helfen?

Was kostet der Assistant Chatbot Cobuddy?

Wir verstehen, dass Sie gern eine „Hausnummer“ zu den Preisen von Cobuddy hören möchten. Ehrlicherweise können wir die Frage nach den Kosten nicht mit einer Ziffer beantworten, solange wir nicht etwas mehr darüber erfahren, was Cobuddy für Sie erledigen soll.

Sie sagen uns, was Cobuddy können soll, und wir machen Ihnen ein Angebot.